HSC Zierenberg – Eschweger TSV  22 : 34  (12:15)                           

Auch gegen den vermeintlich leichtesten Gegner und Tabellennachbarn TSV Eschwege konnten die Zierenberger Landesliga-Neulinge keinen Erfolg einfahren. Sie verloren erneut deutlich mit 22:34.

Dabei mussten die Hausherren weiterhin auf ihre verletzten Stammtorhüter verzichten, die von  Routinier Dirk Schindehütte vertreten wurden. Doch in dieser Saison ist den HSCern das Pech in Sachen Torhüter treu, denn bereits nach elf Minuten verletzte sich auch der Ersatz vom Ersatz, und Marco Krümmel aus Ahnatal/Calden übernahm die Aufgabe im Kasten. Er wurde ohne großartiges Training und ohne Vorbereitung buchstäblich ins kalte Wasser geworfen.
Trotzdem  konnten die Zierenberger in der ersten Spielhälfte mithalten, auch wenn es ihnen nicht gelang in Führung zu gehen. Wie schon in den Partien zuvor  produzierten die Hausherren viel zu viele Fehlwürfe und Ballverluste, die in dieser Klasse gnadenlos bestraft werden. Bis zur Halbzeit sah es aber dennoch recht gut aus, als es zur Pause nur drei Tore Rückstand waren.

Den Beginn der zweiten dreißig Minuten verschliefen die Warmetaler komplett. So stand es nach völlig unnötigen Ballverlusten und erst fünf  gespielten  Minuten schon  12:20 aus Sicht der Gastgeber. Ein Rückstand, dem die HSCer weiter hinterher liefen. Dass es nicht noch schlimmer kam hatten die Zierenberger den Treffern von Rico Feyh, Marcel Kunz und Matthias Spangenberg zu verdanken.
Insgesamt konnten die Hausherren aber in dieser Saison noch nicht die Leistung abrufen, die sie in den letzten, entscheidenden Partien der Vorsaison so auszeichnete.

Für Zierenberg: Krümmel (Tor), D. Schindehütte (Tor), Barthel, Feyh 3,Schnitzer 4, M. Kunz 3,   Hörder 2, Stiegenroth 1, Feller, A. Rudolph, Rode 3/2, Spangenberg 3/3, D. Kunz 1, Eckhardt 2