HSC Zierenberg - HSG Ahnatal/Calden  29 : 26  (15:12)

 

Mit einem Derbysieg in die ereignisreichste Woche des Jahres

Im vorletzten Heimspiel empfing der HSC den designierten Absteiger aus Calden. Die Zuschauer durften sich noch einmal auf ein spannendes Derby in der Bezirksoberliga freuen. 

Spannend ging es auch direkt los, die Gäste konnten nach knapp einer Minute durch den Treffer von Lars Most in Führung gehen. Zwei Minuten später kam dann erstmals Jubel unter dem Zierenberger Anhang auf, Kevin Zöltzer glich gewohnt souverän zum 1:1 aus. Wenig später scheiterte Ben Rode per Strafwurf am Gästekeeper und rüttelte seine Truppe damit so richtig wach. Der HSC nahm nun das Heft in die Hand und dominierte das Spiel sehr souverän. Der Lauf wurde durch die Treffer von Daniel Kunz und Jesper Stiegenroth eingeläutet. Nach 20 Minuten prangte der Spielstand von 11:5 auf der Hallenuhr, Marius Faupel hatte kurz zuvor doppelt eingenetzt. Die Gäste versuchten nun den Zierenberger Spielfluss mit einer Auszeit zu unterbrechen. Einen wirklichen Effekt brachte dieses taktische Mittel jedoch nicht. Der HSC setzte sein Spiel unbeirrt fort, auch wenn die Führung zwischenzeitlich etwas geringer ausfiel. Lars Most war kurz vor der Pause noch einmal per 7-Meter erfolgreich, beim Spielstand von 15:12 schickte das Schirigespann die Teams zum Pausentee in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit verlief wie schon der erste Durchgang. Der HSC zeigte grundsätzlich eine gute Vorstellung, erlaubte sich jedoch einige Leichtsinnsfehler. Diese Unzulänglichkeiten hielten die Vereinigten bis Mitte der zweiten Hälfte im Spiel. Jesper Stiegenroth zeigte eine klasse Leistung und traf in der 47. Minute zum 21:17. Die Gastgeber trumpften nun einmal auf und verschafften sich innerhalb von 5 Minuten einen komfortablen 7-Tore-Vorsprung. Die tapfer kämpfenden Caldener gaben jedoch nie auf und kamen nochmals Tor um Tor heran. Leichte Nervosität machte sich unter dem Zierenberger Anhang breit, doch der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr. Vier Zeitstrafen in den letzten fünf Minuten sorgten am Ende dafür, dass die HSG am Ende noch auf drei Tore verkürzen konnte. Letztendlich endete das Spiel mit 29:26, ein Ergebnis, das dem Spielverlauf nicht ganz gerecht wird. Coach Mirko Dettmer äußerte sich nach dem Spiel: „Da wir die Woche über nur sehr eingeschränkt trainieren konnten, bin ich mit der Leistung meines Teams absolut zufrieden. Wir haben Calden über weite Strecken dominiert und uns nur wenige Fehler erlaubt.“ Und das war nun der sichere Klassenerhalt?, fragten sich die Zuschauer nach Spielende. Leider herrscht in diesem Punkt noch eine Unsicherheit, da es hier keine verlässliche Aussage des Verbands gibt. Der HSC rangiert aktuell auf Platz 4 und sollte eigentlich das Abstiegsgespenst vertrieben haben.

 

Vorsichtig optimistisch startet der HSC somit in die ereignisreichste Woche des Jahres. Am kommenden Freitag wird sich der Verein in der Jahreshauptversammlung fit für die Zukunft machen. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, und um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Nach der Pflicht folgt bereits einen Tag später die Kür, genau genommen handelt es sich sogar um eine Doppelkür. Am Samstag um 16 Uhr empfängt der HSC den TV Külte zum letzten Saisonspiel. Nach den Erfolgen in den vergangenen Wochen, starten die Warmetaler mit der Favoritenrolle in die Partie. Noch frisch sind die Erinnerungen an die gezeigte Sahnevorstellung im Hinspiel in der Nordwaldeck-halle in Külte. Mit einer Rumpftruppe angereist, gelang ein sehr klarer Sieg. Damals ging die Truppe mit der richtigen Einstellung in die Partie und zeigte kämpferisch eine super Leistung. Auch am kommenden Wochenende gilt es, die Kreise von Sven Ammenhäuser wieder einzuschränken und den restlichen Akteuren, mit einer starken Abwehr, das Leben schwer zu machen. Ein Blick aufs Zierenberger Personal zeigt, dass weiterhin die Langzeitverletzten fehlen werden. Hinter dem Einsatz von Oli Eckhardt steht noch ein Fragezeichen, Jesper Stiegenroth hat sich, nach seiner klasse Vorstellung im Derby, in den Urlaub verabschiedet. Das Team wird also mit Demut und dem nötigen Respekt an die letzte Aufgabe in diese Saison gehen. Nach einem hoffentlich erfolgreichen Spiel, wartet bereits um 18.30 Uhr die Saisonabschlussparty im TSV Clubhaus. Der HSC lädt hierzu noch einmal alle Fans, Sponsoren, Gönner und Zierenberger ganz herzlich ein. Lasst uns nach einer turbulenten und herausfordernden Zeit einfach ein paar gemeinsame Stunden genießen. 

 

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 1,

                          Zöltzer 5, Barthel 1, Stiegenroth 6, A. Rudolph 1,

                          Rode 3, Spangenberg 3/3, D. Kunz 1, Faupel 3,

                          Weber 3, Feller, Dettmer 2

HSC Zierenberg - HSG Ahnatal/Calden                                                 

                                                                        Vorbericht für 05.06.2022

 

Heimspiele im Doppelpack zum Saisonabschluss

Mit einem Derby startet der HSC in den Saisonendspurt, am Sonntag sind die Sportskameraden der HSG Ahnatal/Calden zu Gast in der heimischen Schulsporthalle. Es sind die alles entscheidenden Wochen im Kampf um den Nicht-Abstieg in der Bezirksoberliga. Unsere Gäste rangieren aktuell mit drei Punkten auf dem letzten Platz und werden den Weg in die Bezirksliga antreten müssen. Somit geht der HSC als Favorit in dieses Derby und wird alles daransetzen, den Abstand zu den potenziellen Abstiegsplätzen zu wahren.

Ein Blick auf das Zierenberger Personal lässt jedoch eindeutige Warnzeichen erklingen. Nachdem bereits in der Vorwoche die Partie gegen Korbach aufgrund von Spielermangel kampflos abgegeben wurde, sieht sich Coach Mirko Dettmer weiterhin mit argen Personalproblemen konfrontiert. Ein geregelter Trainingsbetrieb war nicht oder nur mit starken Einschränkungen möglich. Eine optimale Vorbereitung auf das Derby sieht wahrlich anders aus. Neben den Langzeitverletzten werden Oliver Eckhardt und unser Dauerbrenner Micha Foschum leider nicht zur Verfügung stehen. Hinter den Einsätzen von Andi Rudolph und Dennis Schindehütte steht ein großes Fragezeichen. So wird der HSC wieder einmal mit einer Rumpftruppe in die Partie gehen müssen.

Die HSG Ahnatal/Calden hatte die gesamte Saison über mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und lief immer wieder in ganz unterschiedlicher Formation auf. Für Mirko Dettmer handelt es sich beim kommenden Gegner daher um eine Wundertüte mit einem sehr starken Rückhalt im Tor. Die letzten Partien der Caldener gingen zwar allesamt verloren, ein genauer Blick auf die Resultate zeigt jedoch, dass die Niederlagen sehr knapp ausfielen. Als gefährlichsten Angreifer unserer Gäste ist Lars Most zu nennen, er konnte in der Abstiegsrunde bereits 33-mal einnetzen und rangiert damit auf dem vierten Platz der Torschützenliste. Ansonsten wäre an dieser Stelle noch Domenic Bier zu nennen, der im gesamten Saisonverlauf 87 Treffer erzielen konnte.

Auch wenn der HSC mit einem dezimierten Kader in die Partie gehen wird, in diesem Spiel ist alles drin. Siegeswillen, Leidenschaft und Einstellung werden am kommenden Sonntag über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Truppe, die auf der Platte steht, muss alles geben, damit die zwei Punkte im schönen Warmetal verbleiben und wir einen entspannten Saisonabschluss erleben können.

 

Hier nochmals der Hinweis auf zwei wichtige Veranstaltungen: Am 10.06.2022 findet die diesjährige Jahreshauptversammlung im Kasseler Hof statt, alle Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Bereits einen Tag später bestreiten wir das letzte Saisonspiel gegen den TV Külte. Im Anschluss an die Partie lädt der HSC zur Saisonabschlussparty ins TSV Clubhaus ein - Beginn ist hier um 18.30 Uhr.