Starke Leistung gegen stark dezimierte Korbacher

Mit einem klaren Sieg über den TSV Korbach festigt der HSC seine Tabellensituation in der BOL-Abstiegsrunde. Bereits vor Spielbeginn wurde klar, dass der HSC nicht als Underdog, sondern als Favorit in die Partie geht. Die Gäste aus Waldeck waren mit einem stark dezimierten Kader angereist. Auf Grund von Corona, Krankheit und privaten Verpflichtungen musste Coach Robert Müller auf einige Stammkräfte verzichten. Er freute sich jedoch, dass er dadurch einigen A-Jugendlichen Spielzeiten geben konnte, in denen sie wertvolle Erfahrungen sammelten.

Das Spiel begann aus heimischer Sicht sehr ungewohnt, denn die gewohnte anfängliche Schwäche-phase blieb aus. Unser Oldie Michael Foschum vollstreckte nach grandiosem Pass von Matthias Spangenberg zum 1:0. In der 4. Spielminute nutzte Daniel Kunz die Korbacher Passivität und hielt einfach aus dem Rückraum drauf, 3:0. Beim Spielstand von 5:1 war Gästetrainer Müller gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Sein Team agierte zu nervös, machte zu viele technische Fehler und hatte kein Erfolg im Abschluss. Letzteres natürlich auch bedingt durch einen sehr gut aufgelegten Jens Rudolph im Tor. Korbach brachte nun seinen routinierten Torhüter ins Spiel und konnte sich langsam ran kämpfen. Viele technische Fehler auf heimischer Seite brachten die Korbacher besser ins Spiel, und so gelang ihnen in der 14. Minute der Anschluss zum 8:5. Nach schneller Mitte erzielte Dennis Schindehütte mit richtig viel Geschwindigkeit das 11:7. Dann sahen die Zuschauer die erste echte Schwächephase, es folgten fünf torlose Minuten. Oliver Eckardt erzielt dann das 13:8 nach einem Tempogegenstoß, wie aus dem Lehrbuch. Beim Stand von 14:9 ging es in einer sehr fair geführten Partie in die Kabinen zur Pausenerfrischung.

Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief dann doch sehr schleppend. Matthias Spangenberg war in der 32. Minute per 7-m-Strafwurf erfolgreich. Im weiteren Verlauf nahm das Spiel dann wieder mehr Fahrt auf. Jesper Stiegenroth und Daniel Kunz konnten mit ihren Treffern den Abstand auf sieben Tore ausbauen. Der harmlose Korbacher Angriff tat sich sehr schwer mit der Zierenberger Defensive und konnte in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs lediglich zwei Tore erzielen. Doch die Gastgeber ließen es nun noch einmal spannend werden und erlaubten sich vorübergehend eine schwächere Vorstellung. Die Waldecker konnten den Vorsprung aber nicht merklich verkürzen. In den letzten zehn Minuten kam dann Felix Zimmermann ins heimische Tor und startete direkt mit einer starken Parade in die Partie. Begeisterung löste Kevin Zöltzer aus, als er kurz vor Schluss mit einem traumhaften Heber das 26:18 markierte. Der starke Korbacher Rechtsaußen Pawelczyk erzielte mit seinem fünften Treffer den 26:19 Endstand.

Es war eine gute Vorstellung der Gastgeber, mit einem klaren Sieg, der sogar noch höher hätte ausfallen können. Auch wenn der Blick auf die Tabelle erfreulich ist, muss in den kommenden Wochen weiter hart gearbeitet und mit viel Willen und Leidenschaft in die nächsten Partien gegangen werden.

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Stiegenroth 4,

                          Rode 4/1, Eckhardt 4, Spangenberg 3/1, Faupel,

                          Schindehütte 2, Barthel, Foschum 2, Weber, Zöltzer 3,

                          A. Rudolph 1, D. Kunz 3

HSC Zierenberg – TSV Korbach                 Vorbericht für 30.04.2022 

 

Heimspieltag am Samstag in Zierenberg

 

Nun nimmt der zweite Teil der Saison so richtig Fahrt auf, und der HSC freut uns auf das Heimspiel am kommenden Samstag um 17.30 Uhr gegen den TSV Korbach. Also aufgepasst bei dieser ungewohnten Anwurfzeit.

Nach dem erfolgreichen Auftakt am vergangenen Samstag gegen die HSG Zwehren/Kassel steht nun die nächste große Aufgabe an. Mit dem TSV Korbach gastiert ein Ligaurgestein und wahrer Brocken im Warmetal. Nach Einschätzung von Trainer Mirko Dettmer geht sein Team als klarer Außenseiter in die Partie. Unsere Gäste aus dem Waldecker Land sind eher unglücklich in die Abstiegsrunde geraten und verfügen über ein enormes Potenzial. Aus Sicht von Dettmer die stärkste Mannschaft in dieser neu formierten Liga, daher können seine Mannen das Match als Außenseiter ganz entspannt angehen.

Doch so ganz entspannt ist die Situation leider doch nicht. Auch wenn mit dem Sieg am vergangenen Wochenende in der Tabelle Boden gut gemacht werden konnte, würde der Gastgeber bei einer Niederlage direkt in den Tabellenkeller durchgereicht. Und vom drittletzten Platz der Liga geht es ja bekanntermaßen am Saisonende direkt in die A-Klasse.

Mit dem TSV Korbach erwartet der HSC eine Mannschft mit einer ganz andere Spielanlange als noch am vergangenen Samstag. Während Zwehren sehr flink auf den Beinen und ballsicher ist, werden die Gäste eine enorme körperliche Präsenz mit ins Spiel bringen. Mit Dave Alscher haben Sie einen äußerst erfolgreichen Schützen in ihren Reihen, bereits 97 Treffer konnte er in dieser Saison erzielen. Aber auch Till Westmeier steht seinem Vereinskameraden in nichts nach und netzte bereits 88 mal ein. Die beiden sind damit für rund die Hälfte der Korbacher Tore verantwortlich.

Die Mannschaft wird  wieder intensiv trainieren, verschiedene Lösungsansätze studieren, um sich eine bestmögliche Ausgangslage für die Partie zu verschaffen. Verzichten muss Coach Mirko Dettmer auf die Langzeitverletzten Marcel Kunz und Rico Feyh, ansonsten sind alle Mann an Bord. Natürlich wird auch an diesem Wochenende die richtige Einstellung der Schlüssel zum Erfolg sein. Folgt ein fröhlicher Höhenflug, wie nach dem Spiel in Heiligenrode, wird es sicher eine vergleichbare Bruchlandung wie in Reinhardswald geben. Die Truppe ist jedoch gewarnt und wird aus ihren Fehlern lernen. Endlich wieder ein Heimspiel austragen zu können sorgt bereits heute für eine große Vorfreude bei den Spielern und wird die nötige Motivation freisetzen. Wir freuen uns daher auf eine gut gefüllte Zierenberger Sporthalle und eine tolle Heimspielatmosphäre.

Es sind keinerlei Beschränkungen zu beachten, und wir wünschen allen Zuschauern viel Spaß beim Heimspiel am Samstag.