TV Külte - HSC Zierenberg  25 : 36  (12:14)

 

Rumpftruppe triumphiert in Külte – Zimmermann bärenstark!

Während die meisten Menschen am Samstag die sommerlichen Temperaturen im Garten, im Freibad oder am Badesee verbrachten, gastierte der HSC Zierenberg beim TV Külte. Ein Blick auf die Ersatz-bank ließ vor Spielbeginn nichts Gutes erwarten, lediglich zwei Feldspieler standen im Wechselkon-tingent zur Verfügung. Auf der Gegenseite hatte sich eine hochmotivierte, junge und schnelle Truppe aufgewärmt, die mit vielen Alternativen über eine sehr breite Bank verfügten.

Die Warmetaler Rumpftruppe startete zu ungewohnter Uhrzeit jedoch gut in die Partie, der bestens aufgelegte Dennis Schindehütte erzielte die ersten beiden Treffer für den HSC. Nach vier Minuten erzielte Andi Rudolph das 1:3, die Zierenberger Defensive zeigte auf der Gegenseite eine sehr gute Leistung. Aber auch die Külter Abwehr stellte den HSC mit seiner 5-1 Formation vor große Aufgaben. Es entwickelte sich ein knapper Schlagabtausch, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Michael Foschum setzte sich bärenstark gegen seinen Gegenspieler durch und netzte zum 5:6 ein. Ben Rode traf in der 18. Spielminute zum 7:10 und zwang damit die Gastgeber zur ersten Auszeit. Diese Unterbrechung zeigte Wirkung, und Külte kam nun deutlich besser ins Spiel. Die Zierenberger zeigten sich verunsichert durch die variable Deckung und hatten Mühe, die richtigen Lösungen zu finden. In der 24. Spielminute sah sich auch Coach Mirko Dettmer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen und sein Team neu einzustellen. Direkt nach der Auszeit konnte Külte kurz in Führung gehen, doch dann trumpfte das aufopferungsvoll spielende Zierenberger Team so richtig auf. Jens Rudolph hatte nicht seinen besten Tag erwischt und ließ Felix Zimmermann den Vortritt im Tor, eine richtungsweisende Entscheidung an diesem Nachmittag. Die Abwehr stand die letzten Minuten kompakt und ließ nur noch einen Treffer zu, im Angriff konnte ein zwei Tore-Vorsprung herausgespielt werden. Beim Stand von 12:14 schickte der souverän leitende Einzelschiedsrichter die Mannschaften zum Pausentee in die Kabinen.

Eine spannende zweite Hälfte bahnte sich an, so war zu erwarten, dass der kleine Zierenberger Kader der jungen dynamischen Truppe hätte Tribut zollen müssen. Ebenfalls sehr bemerkenswert, dass der Altersunterschied teilweise über 30 Jahre betrug. Dieser Umstand sollte sich jedoch im weiteren Verlauf als Vorteil erweisen. Ex-Coach Thomas Dittrich zeigte sich in der Halbzeitanalyse vorsichtig optimistisch, er erwartete am Ende einen 4-Tore-Vorsprung und prognostizierte eine enge und entscheidende Schlussphase.

In Unterzahl startete der HSC in die zweite Hälfte, und nun schlug die Stunde des Felix Zimmermann. Er lehrte dem Külter Angriff das Fürchten und zeigte sich als nahezu unbezwingbar. Vier bärenstarke Paraden zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten den TV Külte völlig aus dem Konzept, erst nach fünf Minuten konnte Zimmermann per Strafwurf durch die Gastgeber bezwungen werden. So konnte der HSC seinen Vorsprung sukzessive durch Treffer von Ben Rode, Michael Foschum und Dennis Schindehütte ausbauen. Alle drei hatten einen ihrer besten Tage erwischt und zeigten eine grandiose Vorstellung. In der 42. Spielminute wurde es turbulent, und die Ereignisse überschlugen sich. Die Gastgeber waren bereits in Unterzahl und erhielten nach einem Foulspiel die rote Karte. Die Külter Betreuer waren mit dieser Entscheidung unzufrieden und meckerte lauthals in Richtung des Unpar-teiischen. Für dieses unnötige und undisziplinierte Verhalten erhielt er eine 2-Minuten-Zeitstrafe und erwies seiner Mannschaft damit einen Bärendienst. Die Gastgeber standen nur noch mit drei Feld-spielern auf der Platte, und der Wille schien gebrochen. Der HSC konnte seinen Vorsprung nun kontinuierlich ausbauen, auch Sebastian Barthel konnte seinen Fluch besiegen und netzte zwei Mal vom Kreis ein. In der 48. Minute traf unser Oldie Michael Foschum bereits zum achten Mal, eine absolute Glanzvorstellung des noch immer pfeilschnellen Außen. Dennis Schindehütte wollte ihm in nichts nachstehen und erzielte fünf Minuten später ebenfalls seinen achten Treffer. Auch er erwischte einen Sahnetag. Der HSC führte mittlerweile mit 10 Toren, und trotz fehlender Wechselmöglichkeiten wurde konsequent weitergekämpft und gerannt. Der HSC ließ den Gastgebern nicht den Hauch einer Chance. Sechs Minuten vor Schluss erzielte dann auch Ben Rode seinen achten Treffer.

Der TV Külte hatte dem Zierenberger Spiel überaschenderweise wenig entgegenzusetzen, obwohl die Kondition augenscheinlich noch vorhanden war. Nachdem Jesper Stiegenroth zwei Minuten vor Schluss zum 24:35 traf, rieben sich die mitgereisten Fans verwundert die Augen. Coach Mirko Dettmer streifte sich das Trikot über stand in den letzten beiden Minuten selbst auf dem Feld. Doch damit nicht genug, der Ball gelangte auf den linksaußen positionierten Spielertrainer, dieser nimmt sich den Wurf und überlistete den Külter Schlussmann mit einem sehenswerten Heber. Den passenden Schlusspunkt setzte Felix Zimmermann an diesem Nachmittag, er parierte auch den letzten Külter Angriffsversuch absolut souverän.

Am Ende bleibt ein bemerkenswerter Sieg der Zierenberger Rumpftruppe, der über Einstellung, Kampf und Willen erzielt werden konnte. Die geschlossene Mannschaftsleitung wird dadurch unterstrichen, dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Besonders die Leistungen von Felix Zimmermann im Tor sowie Ben Rode, Dennis Schindehütte und Michael Foschum im Feld ragten an diesem Nachmittag heraus.

 

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 8,

                          Foschum 8/1, Barthel 2, Stiegenroth 3, A. Rudolph 4,

                          Rode 8/1, Dettmer 1, Faupel 1, D. Kunz

TV Külte - HSC Zierenberg                                                                             Vorbericht für 14.05.2022

 

Mit Personalsorgen nach Külte

Am kommenden Samstag tritt der HSC beim TV Külte an, Anpfiff ist bereits um 15 Uhr in der Nordwaldeckhalle.

Wie bereits angekündigt, geht es nun um ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg. Doch die aktuelle Personallage treibt Coach Mirko Dettmer einige Sorgenfalten auf die Stirn. Neben den Langzeit-verletzten werden zusätzlich Matthias Spangenberg, Kevin Zöltzer und Oliver Eckhardt die Reise Richtung Twistesee nicht antreten können. Es gilt also im Zierenberger Lager wieder einmal zu improvisieren und die fehlenden Akteure auf anderem Wege auszugleichen.

Unser kommender Gegner hat am vergangenen Wochenende aufhorchen lassen. Mit einem grandiosen Kantersieg gegen den TSV Heiligenrode haben die Külter ihre Klasse noch einmal unterstrichen. Das Zierenberger Team hat zwar drei Siege im Rücken und ist hochmotiviert, sollte diese Aufgabe jedoch keinesfalls unterschätzen. Sie werden es ebenfalls mit einer sehr motivierten Truppe zu tun bekommen, deren Spiel insbesondere durch Sven Ammenhäuser gelenkt und erfolgreich wird. Er erzielte im Spiel gegen Heiligenrode sensationelle 15 Tore und wird der Zierenberger Defensive einige Aufgaben geben. Ammenhäuser netzte in der aktuellen Saison bereits 119-mal ein und ist damit absoluter Topscorer der Külter. Der HSC muss daher wieder an seine starke Abwehrleistung aus den vergangenen Spielen anknüpfen und es den Gastgebern so schwer wie möglich machen. Im Angriff gilt es, die erfolgreichen Abläufe weiter zu nutzen und möglichst wenige technische Fehler zu machen. Die Zierenberger Torhüter haben sowohl die Külter Abschlüsse aus dem Rückraum als auch aus der Nahwurfzone studiert und werden, in Kombination mit einer beweglichen Abwehr, einige Paraden zeigen.

„Es wird nicht leicht in Külte zu bestehen, doch wir werden alles geben, um auch diese Partie für uns zu entscheiden“ so die Einschätzung von Mirko Dettmer. Das Zierenberger Team freut sich auf die Unterstützung der mitreisenden Fans und brennt darauf, alles für den nächsten Erfolg zu geben.