Rode sichert Derbysieg

Am vergangenen Sonntag war das Team der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen Gast in der gut gefüllten Zierenberger Schulsporthalle. Das von den Behörden genehmigte Kontingent von 100 Zuschauern wurde nahezu ausgeschöpft.

Vor Spielbeginn wurde der im Alter von 94 Jahren verstorbenen Margot Rode mit einer Schweige-minute gedacht. Mit Margot verliert der HSC ein absolutes Urgestein, sie hat viel für den Handball in Zierenberg geleistet und gehörte bis zuletzt zu den treusten Zuschauern.

Der HSC ging ersatzgeschwächt in die Partie, Trainer Hans-Jürgen Hübner musste auf Mario Richter, Marius Faupel und Kreisläufer Daniel Kunz verzichten. Das Spiel selbst begann sehr verhalten, und so dauerte es knapp 5 Minuten, bis der HSC durch ein 7m-Tor von Ben Rode in Führung gehen konnte. In der Anfangszeit steckten beide Mannschaften teilweise noch in der Winterpause, die Partie war etwas zerfahren, und technische Fehler häuften sich. Mit dem 3:1 schien die Partie zu Gunsten des HSC zu verlaufen, doch die HSG hielt dagegen. Auch wenn die Abwehr des HSC gute Arbeit leistete, fehlte im Angriff noch der Druck. Mitte der ersten Halbzeit kam dann mehr Geschwindigkeit ins Spiel, Ho/Sa/Wo erzielt das 5:5, und der HSC ging per schneller Mitte direkt wieder in Führung. Der HSC führte dann mit 8:5, doch die Spielgemeinschaft kämpfte sich wieder heran. Es ging mit einem 11:11 in die Halbzeit. 

Der zweite Abschnitt begann gar nicht nach dem Geschmack der heimischen Fans, denn die HSG ging kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Kevin Zöltzer kam zur zweiten Hälfte ins Spiel und gab mit zwei aufeinanderfolgenden Treffern die passende Antwort. Nun schlichen sich jedoch wieder mehr technische Fehler ein. Die Vereinigten konnten die Phase für sich nutzen und mit zwei Toren in Führung gehen. Das 17:18 erzielte Andi Rudolph, der sich jedoch kurze Zeit später bei einer Abwehraktion verletzte und für das restliche Spiel ausfiel. Ben Rode besorgte den 18:18 Ausgleich per Siebenmeter, und es begann eine stärkere Phase des HSC. Während die HSG kurz hintereinander zwei Zeitstrafen kassierte, setzte sich der HSC bis auf 23:20 ab. Als dann Kevin Zöltzer in der 58. Minute sehenswert per Tempogegenstoß das 25:21 erzielte, war das Spiel entschieden. Im weiteren Verlauf erzielte Ho/Sa/Wo das 26:22, beim folgenden Anwurf des HSC kam es zu einem unsportlichen Foul eines HSG-Akteurs. In dessen Folge kam es zu einem kurzen Tumult auf dem Spielfeld. Am Ende erhielten jeweils zwei Spieler beider Mannschaften die Rote Karte inkl. entsprechendem Eintrag in den Spielbericht. Nachdem die letzte Spielminute abgelaufen war, zeigten die disqualifizierten Spieler jedoch Größe und entschuldigten sich gegenseitig für ihr Fehlverhalten.

Am Ende stand ein verdienter Sieg für den HSC, bei dem Ben Rode mit 12 Treffern herausragte. Die Disqualifikationen schwächen jedoch beide Mannschaften erheblich, da entsprechende Sperren zu erwarten sind und sie bereits vor der Partie mit Spielermangel zu kämpfen hatten. 

 

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 4,

                          Feyh, Zöltzer 3, M.Kunz 3, Stiegenroth 2, A.Rudolph 2,

                          Rode 12/4, Spangenberg, Eckhardt, Verch 1

Artikel in der HNA vom 11.01.2022

Kommentar - HNA vom 11.01.2022

HSC Zierenberg – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 

                                                                                                                                                                                        Vorbericht für 09.01.2022

 

Derbyzeit in Zierenberg!

Nach der Winterpause startet die Männermannschaft des HSC direkt mit einem Derby in die Rückrunde. Am Sonntag 17.30 Uhr gastiert das Team der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen in der heimischen Schulsporthalle.

Der Start in die neue Saison 21/22 begann für den HSC doch sehr holprig, und es konnten nicht alle Erwartungen erfüllt werden. Nüchtern betrachtet konnten in der Hinrunde lediglich 4 Pluspunkte eingesammelt werden. Schaut man allerdings auf die Spielverläufe, so ist doch ein erfreulicher Aufwärtstrend zu verzeichnen. Nach der langen Coronapause wirkte die Mannschaft anfangs sehr behäbig. In den letzten Partien wurde die Spielweise jedoch immer flüssiger, und die Variabilität im Spiel nahm deutlich zu. Der Fokus war in manchen Spielen noch nicht komplett auf das Spiel gerichtet, aber besonders im letzten Match war wieder richtig Feuer drin!

Um dieses Feuer auch nach der Winterpause wieder entfachen zu können, bereitet sich die Mannschaft sehr intensiv auf den Rückrundenauftakt vor. Mit zusätzlichen Trainingseinheiten wird der Trainer sein Team optimal auf den kommenden Gegner einstellen.

Im Vergleich zum HSC sprangen bei der HSG in der Hinrunde zwei Pluspunkte mehr heraus, eine respektable Leistung für den Aufsteiger. Die besten Torschützen im Team von Coach Daniel Schmidt werden dabei durch Maurice Wietis mit 31 und Paul Tarnow mit 30 Treffern gestellt.

HSC-Coach Hans-Jürgen Hübner kann am kommenden Sonntag nahezu aus dem Vollen schöpfen. Fast alle Spieler sind gut erholt aus dem Winterurlaub zurück und stehen zum Start in die Rückrunde zur Verfügung. Mario Richter steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, hingegen kehrt Oliver Eckhardt zurück ins Team. Sollte die Mannschaft die Partie hochmotiviert und vor allem konzentriert angehen, ist ein Sieg absolut im Bereich des Möglichen. Mit zwei weiteren Pluspunkten würde der HSC in der Tabelle direkt an der HSG vorbeiziehen.

Der HSC hat alles unternommen um die Gesundheit von Spielern und Zuschauern zu schützen und freut sich auf die Unterstützung unserer heimischen Zuschauer. Das Spiel findet wieder unter Beachtung der 2G-Regelung statt.

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis in eigener Sache: Der HSC lädt alle Mitglieder am 16.01.2022 zur außerordentlichen Mitgliederversammlung ein, weitere Infos auf unserer Homepage.

Vorschau-Artikel aus der HNA