HSC Zierenberg – FC Rot-Weiß Bad Zwesten      16 : 18  (9:9)

Auch aus dem zweiten Spiel gegen die Vertretung des FC Bad Zwesten gingen die Zierenberger Frauen sieglos hervor, sie verloren knapp mit 16:18 (9:9).

Die HSCerinnen traten ohne Ramona Hoffmann, Ina Kühne, Tessa Brede und Carolin Woito an, konnten aber auf Nadine Kitta und Silke Talmon als Aushilfen zählen. Trotz der vielen erkrankten Spielerinnen hielten die HSCerinnen die Begegnung offen und gingen im ersten Durchgang sogar mehrfach in Führung. Dabei zeigten die Spielerinnen von Matthias Spangenberg eine konzentrierte Leistung, mussten aber dennoch in Unterzahl den Ausgleich zum 9:9-Halbzeitstand hinnehmen.

Auch die zweite Spielhälfte blieb recht ausgeglichen. Erst in der 46. Minute konnten sich die favo-risierten Gäste mit drei Toren absetzen. Doch die HSCerinnen blieben dran und verkürzten in der 57. Minute auf 16:17. Der verdiente Ausgleich blieb ihnen aber verwehrt, stattdessen erhielten die Gäste noch einen umstrittenen Siebenmeter, der schließlich die Entscheidung brachte. Dennoch konnten die Zierenbergerinnen mit erhobenem Haupt das Spielfeld verlassen, sie hatten bis zuletzt Paroli geboten und können an die gezeigte Leistung im nächsten Spiel anknüpfen.

Für Zierenberg: Bossel (Tor), Kitta 2, Gritzo 3/1, Barthel 3/2, Hartmann 1, Krumme 1/1, Talmon, Dannull 4/1, Wulf 1, Schacht, Heckmann, Homberger 1