HSC Zierenberg – HSG Fuldatal/Wolfsanger II    16 : 14 (7:8)

Die Zierenberger Handballerinnen konnten gegen die Vertretung der HSG Fuldatal/Wolfsanger II ihren nächsten Sieg feiern. Sie gewannen mit 16:14 (7:8).

Die Gästespielerinnen, die mit zahlreicher Unterstützung angereist waren, begannen hoch motiviert, trafen aber auf eine gutorganisierte Abwehr der Gastgeberinnen, die ihrerseits die ersten Treffer markieren konnten. Danach bleib das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen, wobei beide Teams einige hochkarätige Chancen liegen ließen und damit eine Vorentscheidung verhinderten. Mit einem Nachwurf nach einem gehaltenen Siebenmeter sicherten sich die Gäste schließlich die 8:7-Pausenführung.

Mit dem Wiederanpfiff und zwei Treffern durch Carolin Woito in Folge konnten die Gastgeberinnen in der 33. Minute wieder in Führung gehen, bevor die Fuldatalerinnen den Ausgleich erzielten. So ging es bis zur 54. Minute hin und her, wobei beide Teams weiterhin viele Großchancen ausließen. Letzt-endlich brachten drei Tore in Folge durch Ann-Kathrin Barthel den Sieg für die Zierenbergerinnen. Ein Unentschieden wäre aber gerechter gewesen. „Heute hat uns die Schiedsrichterin schon etwas geholfen, aber ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, zeigte sich Trainer Matthias Spangenberg mit dem Ausgang der Begegnung sehr zufrieden.

Für Zierenberg: Bossel (Tor), Kitta, Gritzo, Barthel 6/2, Woito 2, Talmon 1, Dannull 2/1, Kühne 3,Wulf 2, Schacht