Knappe Niederlage für den HSC in Zwehren

Bezirksoberliga Männer
HSG Zwehren/Kassel - HSC Zierenberg        22:20 (11:9)

 

Bei der favorisierten HSG Zwehren/Kassel kassierten die Zierenberger Handballer am Sonntagabend eine sehr unglückliche 20:22-Niederlage.

Der Favorit erwischte einen guten Start und ging gegen die zu Beginn statisch agierenden Zierenberger Gäste mit 3:1 und 4:2 in Führung. Dann aber kamen auch die Gäste ins Spiel, zeigten eine starke Abwehrleistung und glichen durch Kevin Schnitzer zum 4:4 aus. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bevor die Zwehrener erneut eine Schwächephase der Warmetaler nutzten um erneut mit 10:5 in Führung zu gehen. Mit 11:9 aus Sicht der Gastgeber ging es in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Gäste stärker. Treffer von Marcel Kunz, Kevin Schnitzer und Steffen Jakob brachten die HSCer erstmals mit 15:13 in Front. Die Führung konnte bis zur 45. Minute auf drei Treffer ausgebaut werden.
Doch dann verloren sie wieder ihren Faden. Zwar zeigte sich die Abwehr um Daniel Kunz und Tore Pfeiffer weiterhin sehr stark, doch im Angriff wollte nun nicht mehr allzu viel gelingen. So konnten die Gastgeber erneut ausgleichen und nach einer Zeitstrafe gegen HSC-Coach Klaus Leister vorentscheidend in Führung gehen.
Dass die Unparteiischen bei 50:50-Ebtscheidungen oft gegen die Gäste entschieden, war wohl nur ein Grund für die unglückliche Niederlage.
„Das Leben ist nicht immer gerecht“, ließ Klaus Leister nach dem Spiel wissen und war dennoch mit der Leistung seiner Spieler hoch zufrieden.
„Die Jungs haben alles umgesetzt, was wir besprochen haben und sind auf einem sehr guten Weg zu einer Spitzenmannschaft. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut“, gab er zwinkernd zu bedenken, monierte aber die konditionellen Defizite in der Schlussphase, mit der sich sein Team um den verdienten Sieg, aber mindestens ein gerechtes Unentschieden, brachte.

 

Für Zierenberg: Rudolph, Zimmermann (Tor)
Schindehütte 1, Jakob 2, Richter, Weber, Schnitzer 5, M. Kunz 6, Stiegenroth, Foschum, Spangenberg 3/1, D. Kunz 3/1, Pfeiffer