TG Wehlheiden  – HSC Zierenberg    41 : 28  (24:13)

Gegen die favorisierte Mannschaft der TG Wehlheiden  konnten die Zierenberger Handballer am letzten Samstagabend nicht bestehen und verloren deutlich mit 28:41.

So hatten sich die Zierenberger ihren Auftritt beim  Meisterschaftsfavoriten sicher nicht vorgestellt. Nur vier Minuten konnten sie zu Beginn der Partie wirklich mithalten, bevor sich die Gastgeber deutlich absetzten.  Dabei gelang es den Gästen nicht, an die guten Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Sie ließen besonders ihre Sicherheit in der Abwehr vermissen, so dass TG-Kreisläufer Christopher Barth immer wieder frei vor dem Tor auftauchen konnte, die Anspiele seiner Team-kollegen im HSC-Gehäuse versenkte und mit 11 Treffern bester Werfer seiner Mannschaft war.
Den Warmetalern gelang dagegen im Angriff recht wenig. Immer wieder schlossen die HSCer überhastet und unkonzentriert ab, während die Gastgeber ihre Würfe fast ungehindert in Zählbares verwandelten. So  war bereits nach gut 20 Minuten beim Stand von 15:5 klar, dass dies eine deutliche Sache für den Favoriten werden würde. Mit elf Toren Rückstand ging es schließlich für die Gäste in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Männer von Trainer Thomas Dittrich  verbessert. Nun hatten sie endlich den Respekt vor den Gastgebern abgelegt, brachten eine konzentriertere Abwehrleistung und trafen nun auch das gegnerische Tor. So reduzierten sie zwischenzeitlich den Rückstand etwas, doch insgesamt waren ihnen die Wehlheidener in allen Dingen überlegen. „Das war richtig schlecht“, brachte es Torhüter Jens Rudolph schließlich auf den Punkt und war dabei besonders von seiner eigenen Leistung enttäuscht. 
Damit beenden die Zierenberger die Hinrunde mit einem Spiel weniger und einem positiven Punkteverhältnis auf dem siebten Tabellenplatz, aber auch vielen Möglichkeiten, wieder weiter nach oben zu gelangen.

Für Zierenberg:  J. Rudolph, Zimmermann (Tor), Schindehütte 2, Reißel, Schnitzer 4, M. Kunz 4, Stiegenroth 3, A. Rudolph 2, Rode 3, Spangenberg 2, Eckhardt 8/5, Richter