Tuspo Waldau - HSC Zierenberg   33 : 36  (20:19)

Die Erleichterung war der stark dezimierten HSC Mannschaft am Samstag anzumerken, nachdem sie ihr letztes Saisonspiel gegen den Tuspo Waldau mit 36:33 für sich entschieden konnten.

Die Vorzeichen waren für die Zierenberger Handballer vor der letzten Begegnung alles andere als rosig. Mit gerade einmal neun Feldspielern und einer langen Verletztenliste reisten sie zum Tabellenletzten Tuspo Waldau. Dabei zeigten sich die Gastgeber kämpferisch und wollten sich bis zum Abpfiff nicht ohne weiteres in ihr Schicksal, den sicheren Abstieg, ergeben. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der  aber insgesamt wenig Abwehrarbeit stattfand. Trotz der enorm langen Verletzungsliste der Gäste konnten diese mit einer Rumpfmannschaft gut mithalten, mussten aber kurz vor der Halbzeit einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Michael Foschum mit roter Karte vom Platz musste. Dabei gelang es den Waldauern sich zwischenzeitlich mit bis zu drei Treffern abzusetzen, doch auch die HSCer steckten nie auf. Schließlich ging es mit einer knappen Führung von 20:19 für den Tuspo Waldau in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich zunächst das gleich Spiel, die Gastgeber legten vor, die Gäste verkürzten den Spielstand. In der 37. Minute kam dann der Auftritt von Alexander John, der aufgrund der dünnen Spielerdecke  aushalf, was das HSC-Team dankbar honorierte. Ihm gelang mit einem Doppelpack der  Ausgleich zum 24:24. Ab der 44. Minute bekamen dann die Zierenberger, die nie aufgaben, Oberwasser, und konnten sich nach Treffern von Matthias Spangenberg, Mario Richter und Daniel Kunz, der mit 10 Treffern bester Werfer des Teams war, erstmals mit zwei Toren absetzen.
Dennoch blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, bevor Andreas Rudolph und Daniel Kunz 17 bzw. 6 Sekunden vor dem Abpfiff den Endstand zum 36:33 herstellten. Danach machte sich nur noch Freude breit, wobei die Erleichterung darüber, nach langer Zeit endlich wieder das letzte Saisonspiel gewonnen zu haben, aber noch größer war.

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Richter 1,

Weber 4, Stiegenroth 2, A. Rudolph 3, Foschum 3, Spangenberg 9/3, D. Kunz 10, John 4