HSC mit schlechtester Saisonleistung

Bezirksoberliga Männer
SVH Kassel - HSC Zierenberg 22:16 (12:5)

 

Mit einer indiskutablen und völlig desolaten Leistung gingen die Zierenberger Handballer am Samstagabend regelrecht unter. Und das, obwohl auch der SVH Kassel maximal A-Klassenniveau erreichte. Sie verloren deutlich mit 16:22.

 

Im Spiel zwischen der SVH Kassel und dem HSC Zierenberg hatten beide Fangruppen sicherlich ein besseres Spiel erwartet und wurden bitter enttäuscht. Denn keines der beiden Teams konnte an diesem Abend überzeugen, so dass man sich auf der Tribüne mit einem Kreisligaduell begnügen musste. Doch während die Gastgeber in Andre Körber und Philipp Nordheim wenigstens noch zwei Spieler aufweisen konnten, die ihre Treffsicherheit nicht verloren hatten, zeigte bei den Gästen aus Zierenberg kein Akteur seine normale Leistung. So vergaben die HSCer in den ersten zwanzig Minuten sage und schreibe acht glasklare Torchancen und konnten erst in der 21. Minute den zweiten Treffer markieren. Zu diesem Zeitpunkt führten die Harleshäuser bereits mit 9:1.
Unzählige leichtfertige Wurfversuche, Abspiel- und Technikfehler machten die desolate Leistung perfekt. Im Angriff wirkten die HSCer dabei völlig verunsichert, ließen jegliches Zusammenspiel vermissen und rannten sich oft in der SVH-Defensive fest. Ihre eigene Abwehrreihe fand darüber hinaus zum Teil gar nicht statt, was für leichte Tore des SVH-Kreisläufers sorgte. Das Halbzeitergebnis von 5:12 aus Gästesicht machte die mitgereisten Fans nahezu sprachlos.

 

Mit dem Wiederanpfiff kam ein kleiner Hoffnungsschimmer für die Zierenberger auf, die diesmal nur 20 Sekunden für den Treffer zum 6:12 benötigten. Auch in der Folge schienen sich die HSCer gefangen zu haben, als sie schließlich beim Stand von 10:15 die Chance hatten, auf vier Tore zu verkürzen. Doch erneut machte sich der Fehlerteufel breit und lud die Gastgeber ein, den alten Vorsprung mit geringem Aufwand wieder herzustellen. So liefen die Gäste weiter dem Rückstand hinterher und konnten auch im 2. Durchgang gegen die engagierteren und kampfwilligen SVH-Spieler gerade einmal elf weitere Treffer erzielen.

 

An diesem Abend zeigten die Zierenberger ihr mit Abstand schlechtestes Spiel seit langer Zeit und verloren auch in dieser Höhe verdient, wobei weder die Gastgeber, noch die Gäste oder die Unparteiischen Bezirksliganiveau erreichten.


Für Zierenberg: J. Rudolph, Zimmermann (Tor)
Schindehütte 2, Richter, Barthel, Weber, Schnitzer 4, M. Kunz 5, Stiegenroth, A. Rudolph, Foschum 1, Spangenberg 3/3, D. Kunz, Pfeiffer 1