HSC Zierenberg – HSG Reinhardswald       27 : 20  (10:11)

Der Start der Zierenberger Handballer in die neue Saison ist gelungen. Sie besiegten die HSG Reinhardswald mit 27:20 (10:11).

Nach 38 anstrengenden Trainingseinheiten zeigten sich die Zierenberger Handballer hoch motiviert und waren von Beginn an hell wach und schnell auf den Beinen. Besonders in der Abwehr konnten die HSCer zu Beginn überzeugen, waren beweglich und auf ihre gegnerischen Gäste gut eingestellt.
Trotzdem gelang es den Hausherren nicht, ihre Überlegenheit im Ergebnis umzusetzen. Dafür ließen die Warmetaler zu viele klare Chancen ungenutzt, so dass die ebenfalls hochmotivierten Gäste gut dagegen halten konnten, das Spiel offen hielten und mehrfach in Führung gingen. Trotzdem, die HSCer waren gut eingestellt und erzielten, meist durch eine gut gespielte schnelle Mitte, postwendend den Ausgleich. So dauerte es bis zur 21. Minute, als die Hausherren erstmals mit drei Treffern in Führung gingen. Zuvor hatten die Gastgeber zahlreiche Tempogegenstöße und Siebenmeter vergeben, so dass sie sich eine deutlichere Führung verbauten. Leider brachten die folgenden Auswechslungen nicht die gewünschte Entlastung für die erste Sieben, sondern führte dazu, dass die Gäste erneut ausglichen und später sogar mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit gehen konnten. „Damit bin ich auf keinen Fall zufrieden, wenn es nach Einwechslungen zu einem Bruch im Spiel kommt“, zeigte sich Trainer Thomas Dittrich nach dem Spiel darüber enttäuscht, dass seinem Team keine deutliche Halbzeitführung gelungen war und man stattdessen von 8:5 auf 10:11 in Rückstand geriet.

Auch nach dem Wiederanpfiff zeigte sich eine ähnliche Spielsituation wie in Durchgang eins, nur ließ das HSC-Team  nun keine Gästeführung mehr zu. Dem HSG-Ausgleich folgte die HSC-Führung, wobei das Spiel nun auch in Sachen Fouls von Seiten der Gäste deutlich Fahrt aufnahm. Doch trotz der spielerischen Überlegenheit dauerte es bis zur 50. Minute, ehe sich die Zierenberger erneut absetzen konnten. Dabei konnten besonders Ben Rode in der Abwehr sowie Andi Rudolph und Kevin Schnitzer im Angriff überzeugen. Nun hatten die HSCer die Oberhand und erzielten mit schnellen Gegenstößen und zweiter Welle die nächsten Treffer bis zum Endstand von 27:20. „Das Spiel hätte sogar höher ausfallen können, doch ich kann ihnen nur zeigen, wie sie zu Chancen kommen, die Tore müssen sie selber werfen“, trauert Thomas Dittrich den ausgelassenen Möglichkeiten nach, wobei ein deutlicheres Ergebnis zu sehr über die noch vorhandenen Baustellen hinweg getäuscht hätte.
Dennoch war es ein gelungener Einstieg in die Saison, in den nächsten Wochen müssen die Zierenberger zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg sind, wenn es gegen Bad Wildungen, Korbach und SVH Kassel geht.

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 2, Jakob 2, Richter, Barthel, Weber, Schnitzer 5, A. Rudolph 6, Rode 6/5, Spangenberg 1/1, D. Kunz 4, Eckhardt 1, Foschum