HSG Reinhardswald – HSC Zierenberg   27 : 27 (16:12)

 

Remis nach Berg- und Talfahrt         Bericht aus HNA Wolfhagen,18.12.2018

Trendelburg. War das 27 : 27 (16:12)-Remis des Handball-Bezirksoberligisten HSC Zierenberg beim Neunten HSG Reinhardswald nun ein Punkzgewinn oder ein Punktverlust? Nachdem es für den HSC in den vergangenen Jahren bei den Reinhardswäldern zumeist nichts zu holen gab konnte der Tabellensiebte immerhin einen Teilerfolg erreichen. Danach hatte es nach den ersten 40 Minuten noch nicht ausgesehen.

Die Gastgeber gingen gleich mit 5:1 in Führung. Auch eine vom HSC-Trainer Thomas Dittrich einberufene Auszeit brachte keine wirkliche Besserung. Die Gastgeber konnten auf 14:8 erhöhen. Immerhin gelang es den Gästen bis zur Pause auf vier Tore zu verkürzen. Nach der Pause sah es bis zum 20:15 nach einer weiteren Niederlage in der Trendelburger Sporthalle aus.

Danach kam die Aufholjagd der Gäste , die auf 21:22 verkürzen konnten. Auch vom 21:23 und einem verworfenen Siebenmeter ließen sie sich nicht beeindrucken. Nach der dritten Zeitstrafe gegen HSG-Spieler Henning Albrecht warfen Sebastian Barthel, dreimal Marcel Kunz und Andreas Rudolph eine 26:23-Führung heraus. Die Gastgeber kämpften sich auf 25:26 heran, bevor Oliver Eckhardt in der 59. Minute das 25:27 erzielte. Diese Führung sollte aber nicht reichen, obwohl Reinhardswalds Dominik Heib rot sah, gelang den Gastgebern noch der Ausgleich.

Auch eine Zeitstrafe gegen einen HSG-Spieler in den letzten 27 Sekunden reichte nicht mehr zum Siegtreffer.

Für Zierenberg:  J. Rudolph, Zimmermann (Tor), Schindehütte 3, Richter, Reißel, M. Kunz 7, Stiegenroth, A. Rudolph 1, Rode 4, Spangenberg 5/4, Barthel 1, Eckhardt 6/3