HSC Zierenberg – GSV Eintr. Baunatal II   30 : 25  (13:12)

Mit dem 30:25-Sieg gegen die GSV Eintracht Baunatal II sichern sich die Zierenberger Handball-männer den dritten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga und erreichen damit auch das gesteckte Saisonziel vorzeitig.

Und trotzdem flossen nach der Partie bei einigen Spielern die Tränen. Nach dem Schlusspfiff wurde es emotional, als die Mannschaft ihren langzeitigen Weggefährten Tore Pfeiffer, der noch einmal drei Treffer beisteuerte, in den Handballruhestand verabschiedete. Nun baumelt sein Trikot von der Hallendecke der Zierenberger Sporthalle. „So hat er sich das gewünscht“ sagte Jens Rudolph mit feuchten Augen. Ein schöner und emotionaler Abschluss für einen tollen Handballer, der seit der Jungendzeit seinem Verein treu geblieben ist.

Doch der Reihe nach. Das Rückspiel gegen die starken Baunataler verlangte den Gastgebern alles ab, und so blieb die erste Halbzeit ausgeglichen, wobei die Führung ständig wechselte. „Wir haben im ersten Durchgang zu statisch gespielt“, gab sich Matthias Spangenberg selbstkritisch und sah darin den Grund für eine nur knappe 13:12-Halbzeitführung.

Im zweiten Spielabschnitt stellten die Hausherren auf eine 6:0-Abwehr um , so dass ihr Spiel mehr Sicherheit bekam und nun auch ihre schnelle Mitte wieder besser funktionierte, mit der sie bei Gegen-treffern postwendend und innerhalb von wenigen Sekunden antworten konnten. Dass es noch ein klarer Sieg wurde war dem größeren Willen und der wieder einmal guten Teamleistung zu verdanken, auf die Trainer Thomas Dittrich nach dem nun sicheren dritten Tabellenplatz zu Recht stolz sein kann.
Im letzten Spiel gegen den Tabellenführer hat die Mannschaft nun die Möglichkeit,  in die Meister-schaftsentscheidung einzugreifen, wobei aber aufgrund eines reduzierten HSC-Kaders die Wehlheider Gäste klar favorisiert sind.

Für Zierenberg:  J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Richter 2, Barthel, Weber, Schnitzer 9, M. Kunz 1, Stiegenroth 4, A. Rudolph 3, Rode 3, Spangenberg 2/1, D. Kunz 1, Eckhardt 2/1, Pfeiffer 3