HSG Hofgeismar/Greb. - HSC Zierenberg   31 : 31  (14:13)

Stark ersatzgeschwächt reisten die Zierenberger Handballer am Samstagabend zum Auswärtsspiel gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein und konnten mit einem gerechten 31:31-Unentschieden nach Hause fahren.

Die Zierenberger mussten  auf Dennis Schindehütte, Marcel Kunz und  Mario Richter verzichten, zeigten aber dennoch von Beginn an eine gute kämpferische Vorstellung. Es war erneut eine ausgeglichen Begegnung, in der sich die Gastgeber nur um die 20. Minute einmal mit drei Treffern absetzten, bevor die Gäste durch ein Doppelpack von Andreas Rudolph wieder den Anschluss zum 13:14-Halbzeitstand herstellten.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es eine Begegnung auf Augenhöhe, so dass sich kein Team einen klaren Vorteil verschaffen konnte.  In der 43. Minute gelang es den Warmetalern, sich mit drei Toren einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten, doch auch dieser hatte nicht lange Bestand. 
„Es war wieder eine tolle kämpferische Leistung, alle haben sich voll rein gehängt“, war HSC-Trainer Thomas Dittrich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, auch wenn diesmal am Ende  das Glück der letzten Sekunden fehlte. Nach dem erneuten Führungstreffer zum  31:30 gelang den Gastgebern vier Sekunden vor dem Abpfiff doch noch der Ausgleich. 
„Über den Spielverlauf gesehen geht das Ergebnis in Ordnung“, so Thomas Dittrich nach dem Schlusspfiff. Die Einstellung seines Teams stimmte in den letzten Wochen, und so kann man selbstbewusst in die kommenden Aufgaben starten.

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Barthel, Weber 1, Schnitzer 4, Stiegenroth, Feller 2, A. Rudolph 4, Rode 8/4, Spangenberg 7/4, D. Kunz, Eckhardt 5, Pfeiffer