HSC Zierenberg – HSG Fuldatal/Wolfsanger   22:21

Ihr letztes Heimspiel konnten die Zierenberger Handballmänner knapp gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger mit 22:21 für sich entscheiden.

 

Dabei verlief die erste Halbzeit sehr ausgeglichen und wurde von den beiden Abwehrreihen dominiert. Wobei die Zierenberger mit der offenen Spielweise der Gäste zeitweise Probleme hatten und einige Ballverluste in Kauf nehmen mussten. Außerdem fehlten ihnen teilweise die spielerischen Ideen, wie man die Abwehr der HSGer hinterlaufen konnte. So kam es in der 24. Minute zu einer Gästeführung mit drei Treffern, die die Warmetaler aber bis zur Halbzeit auf ein Tor verkürzen konnten. Mit 11:12 ging es in die  Pause.

 

Nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang erwischten die Hausherren den besseren Start.
In der 31. Minute glichen die HSCer durch einen Treffer von Daniel Weber aus und konnten ab der 42. Minute ständig die Führung mit mindestens einem Tor halten. Dabei überzeugten die HSCer besonders im Abwehrverband, provozierten viele Abspielfehler der Gästemannschaft und hatten in Jens Rudolph einen guten Rückhalt, der neben 4 Strafwürfen auch einige klare Chancen der Gäste entschärfte. Bis zur 55. Minuten hatten sich die Gastgeber schließlich mit vier Treffern abgesetzt und es sah nach einem klaren Erfolg aus, doch die Warmetaler machten es noch einmal spannend. Einige unnötige Ballverluste und zwei unkonzentrierte Aktionen beim Anwurf brachte die Spielgemeinschaft innerhalb von zwanzig Sekunden zurück ins Spiel. Die letzten beiden Minuten waren von viel Kampf, aber auch Abschlussschwächen geprägt. Schließlich retteten die Hausherren den knappen Vorsprung über die Zeit und durften im letzten Heimspiel der Saison  zwei weitere Pluspunkte verbuchen.

 

Für Zierenberg: J. Rudolph, Zimmermann
M. Kunz 1, Jakob 1, Richter 1, Weber 2, Stiegenroth, A. Rudolph 2, Foschum, Spangenberg 10/7, D. Kunz 5,John