HSC Zierenberg – HSG Fuldatal/Wolfsanger II   31 : 30 (15:15)

Erneut machten es die Zierenberger Handballer spannend und gewannen in der letzten Minute gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger II mit 31:30.

Die rund 70 Zuschauer in der Zierenberger Sporthalle sahen ein gutes und spannendes BOL-Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Ohne den verletzten Marcel Kunz, dafür aber mit dem grippe-geschwächten Kevin Schnitzer, liefen die Zierenberger auf und hatten mit Startproblemen und einem 0:3- und 1:4-Rückstand zu kämpfen. Nach gut zehn Minuten erzielten die HSCer aber den ersten Ausgleich zum 6:6. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Ständig wechselte die Führung, wobei sich die leicht favorisierten Gäste kurz vor der Halbzeit mit zwei Treffern einen Vorsprung verschafften, bevor Ben Rode drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den Treffer zum 15:15- Pausenstand erzielte.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Gastgeber mussten auch in dieser Phase immer einem Rückstand von ein oder zwei Treffern hinterherlaufen. Nach einer sturm-bedingten Spielunterbrechung kassierten die HSCer  in der 49. Minute sogar noch einen 3-Tore-Rückstand, der bis zur 56. Minute Bestand hatte. 
Doch die Zierenberger steckten nicht auf. Nach einer Auszeit der HSCer und der Umstellung auf eine doppelte Manndeckung drehten die Hausherren in einer turbulenten Schlussphase die Begegnung und hatten 27 Sekunden vor dem Ende in Dennis Schindehütte ihren Torschützen zum umjubelten 31:30- Siegtreffer.

„Die Jungs haben eine tolle kämpferische Leistung gezeigt, und mit Daniel Kunz hatte auch die Abwehr wieder mehr Sicherheit“, freute sich Trainer Thomas Dittrich über die Leistung seines Teams.

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 5, Barthel, Richter, Schnitzer 2,

Stiegenroth 2, Feller 4, Rudolph 2, Rode 6, Spangenberg 3/2, D. Kunz 1, Eckhardt 6/3, Pfeiffer