GSV Eintracht Baunatal II  -  HSC Zierenberg  21 : 27 (10:12)

Im Nachholspiel bei der  GSV Eintracht Baunatal II konnten sich die Zierenberger Handballer mit 27:21 (12:10) durchsetzen und damit auf den dritten Tabellenplatz klettern.

Das Nachholspiel wurde notwendig, da das Dach der  Sporthalle zum eigentlichen Termin defekt war, nun wurde ein Termin unter der Woche gefunden, so dass die HSCer auf einige Spieler, wie z. B. Dennis Schindehütte und Kevin Feller, verzichten mussten. Dennoch waren die HSCer von Beginn an bei der Sache, lagen bereits in der neunten Minute mit 3:1 in Führung, konnten diesen Vorsprung durchgehend bis zur Halbzeit behaupten und auf 12:10 ausbauen.

Nach dem Wiederanpfiff gelang den Gastgebern binnen sechs Minuten der Ausgleich und in der 37. Minute der Führungstreffer zum 15:14. Bis zur 48. Minute wogte das Spiel nun hin und  her, auf den Führungstreffer der Gastgeber folgte der Ausgleich der Warmetaler, bevor die beiden Youngster Andreas Rudolph und Jesper Stiegenroth erneut einen Vorsprung von zwei Treffern herauswarfen.
Nun schien der Faden bei den Baunatalern gerissen, und auch ein Team-Timeout sieben Minuten vor dem Ende brachte für die Hausherren nicht die erwünschte Wirkung. Stattdessen setzten sich die Gäste in dieser Phase immer weiter ab und gewannen die Partie letztendlich mit 27:21.
„Das war eine super Teamleistung in Abwehr und Angriff“, freute sich HSC-Trainer Thomas Dittrich nach dem Abpfiff, „die Jungs haben heute als Team alles gegeben.“

Das Rückspiel findet bereits am nächsten Sonntag statt.

Für Zierenberg:  J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Richter, Barthel, Schnitzer 4, M. Kunz 3, Stiegenroth 5, A. Rudolph 3, Rode 7/5, Spangenberg 2, D. Kunz, Eckhardt 3