HSC Zierenberg – HSG Bad Wildungen/F/B       32 : 20  (17:9)

Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause konnten die Zierenberger Handballer einen ungefährdeten Sieg gegen die Vertretung der HSG Bad Wildungen einfahren.

Ohne Steffen Jakob sowie die Verletzten Kevin Feller, Daniel Kunz und Marcel Kunz traten die Zierenberger am Sonntagabend gegen den Tabellenletzten HSG Bad Wildungen in der eigenen Sporthalle an. Während Trainer Thomas Dittrich ein mulmiges Gefühl hatte, da er mit seiner Mannschaft aufgrund vieler verletzter und erkrankter Spieler kaum eine geregelte Vorbereitung absolvieren konnte, zeigten sich seine Spieler von Beginn an entschlossen. Trotz einer geänderten Anfangsaufstellung konnte auch diese Formation überzeugen und zeigte sich besonders in der Abwehr konzentriert, nutzte aber auch im Angriff die sich bietenden Chancen. Nach einem 0:2- Rückstand  sorgte Neuzugang Jan Reißel mit seinen ersten beiden Treffern für den HSC für den Ausgleich. Danach war das Dittrich-Team im Spiel. Aus einer sicheren, aufmerksamen Abwehr heraus kamen die HSCer dank Ben Rode in der 20. Minute erstmals zu einer fünf-Tore-Führung, die der beste HSC-Schütze, Dennis Schindehütte schließlich weiter ausbauen konnte. Mit einer vorent-scheidenden 17:9-Führung ging es in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste den schönen Spielzügen der HSCer nicht viel entgegen- zusetzten.  Eine bis zum Schlusspfiff konzentrierte Abwehr sowie tolle Aktionen im Angriff brachten die Gastgeber bereits Anfang der zweiten Halbzeit endgültig auf die Siegerstraße. „Heute hat es gepasst, ich hatte eine tolle Abwehr vor mir“, lobte HSC-Torhüter Jens Rudolph seine Vorderleute und wird sicher auch viel Spaß an den Angriffsaktionen seiner Mitspieler gehabt haben. Den Schlusspunkt setzte Mario Richter mit seinem zweiten Treffer zum 32:20- Endstand.
Ein sehenswertes Spiel, das den Zierenbergern Mut und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben sollte, auch wenn der Tabellenletzte nicht unbedingt  der Maßstab für das kommende Spiel gegen den Tabellenführer am kommenden Samstag sein dürfte.

Für Zierenberg: J. Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 8,  Richter 2, Barthel 1, Weber, Schnitzer 3, Reißel 3, Stiegenroth, A. Rudolph 3, Rode 6/2, Spangenberg 1, Eckhardt 3, Pfeiffer 2