HSG Bad Wildungen - HSC Zierenberg    22: 29   (10:13)
Zweiter Sieg im zweiten Spiel. Bei der HSG Bad Wildungen/B./Fr. gelang den Zierenberger Männern am Sonntagabend ein 29:22- Erfolg.

Gegen die Gastgeber aus Bad Wildungen machten es die Zierenberger Handballer besser als in der vergangenen Saison. Auch wenn sich die erste Halbzeit noch träge gestaltete, zumal die Gäste auf Daniel Kunz verzichten mussten und Oliver Eckhardt angeschlagen war, was zu einer Umstellung der ersten Sieben führte und etwas Eingewöhnungszeit benötigte. So konnten sich die Gastgeber bis zur achtzehnten Minute auf 10:8 absetzen, bevor die HSCer durch einen Hattrick von Marcel Kunz das Spiel drehten und schließlich mit einem 13:10 in die Halbzeit gehen durften.
Nach dem Pausentee zeigten sich die Warmetaler dann hellwach. Fünf Treffer in Folge ohne Gegentor brachten bereits in der 37. Minute eine 7-Tore-Führung und damit eine Vorentscheidung. Auch in der Folge ließen die HSCer ihre Gastgeber nicht näher als fünf Treffer heran kommen, wobei besonders Dennis Schindehütte und Marcel Kunz im Rückraum sowie Kevin Schnitzer mit Tempo-gegenstößen Akzente setzten. „Es war ein träges Spiel, nicht immer schön anzusehen“, gab Trainer Thomas Dittrich zu, „aber wir haben hier gewonnen, und das ist das Wichtigste“ war er insgesamt mit der Leistung seines Teams zufrieden.
Mit dem Sieg setzten sich die HSCer an den dritten Tabellenplatz. Im Spitzenspiel  am kommenden Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Korbach können sie zeigen, ob sie diese Position zu Recht einnehmen.
Für Zierenberg: Rudolph (Tor), Zimmermann (Tor), Schindehütte 4, Richter, Barthel 1, Weber 1, Schnitzer 6, M. Kunz 8, Stiegenroth 1, Feller, Rode 2, Spangenberg 4/2, A. Rudolph 2